IZABB Stellt sich vor

Öffentlichkeit

Am 8.7.2016 war es so weit: Die IZABB Rottal-Inn mit ihren Mitarbeitern Integrationscoach Brigitte Müller und Netzwerkkoordinator Joachim Kaeber öffnete die Türen für Nachbarn, Besucher und Interessierte. Dabei waren unter anderem Irmgard Badura (Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für Belange von Menschen mit Behinderung), Franz Wimmer (Geschäftsführer des Jobcenters Rottal-Inn), Hans Huber (Geschäftsführer der PQG Peters), MdL Reserl Sem, 3. Bürgermeisterin Franziska Wenzl und stv. Landrat Kurt Vallée.

 

In ihren Grußworten betonten die Anwesenden die Notwendigkeit, Menschen mit Handicap einen barrierefreien Zugang zur Gesellschaft und zum Arbeitsmarkt zu bieten. Davon profitierten letztendlich alle – sowohl die Betroffenen selbst als auch Zivilgesellschaft und Wirtschaft.

 

Die PNP berichtete über die Veranstaltung:
„Pfarrkirchen. Schwerbehinderte Menschen in den Arbeitsmarkt integrieren – das setzt sich die neue Initiative zum Abbau beruflicher Barrieren (IZABB) zum Ziel. Jetzt wurden die Büroräume in der Pflegstraße feierlich eröffnet. Das vom Jobcenter Rottal-Inn mitgetragene Projekt ist das erste seiner Art in ganz Bayern. (…)“

 

Quelle: Passauer Neue Presse vom 14.07.2016, Pfarrkirchener Lokalteil

 

Den vollständigen Artikel als PDF finden Sie hier: Artikel_PNP20160714

 

Fotos und Eindrücke des Tages finden Sie hier:

 



Vorübergehend in neuen Räumen

Bis zum 30.10.2017 fanden die Beratungsgespräche für unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie für Arbeitgeber in der Agentur für Arbeit, Max-Breiherr-Straße 3 in 84347 Pfarrkirchen statt.

 

Seit 1.11.2017 sind die Räume in der Pflegstraße 5 wieder in Betrieb.

Ulrich Leypoldt (Netzwerkkoordinator) und Andreas Vorderhuber (Integrationscoach) stehen für Beratungen zur Verfügung.