BEM Betriebliches Eingliederungsmanagement

Trotz langjähriger Praxis, Unwissenheit noch groß

Eine Erkrankung über sechs Wochen hinaus kann jedem Arbeitnehmer passieren. Seit 2004 sind Arbeitgeber verpflichtet, länger erkrankten Beschäftigten ein Betriebliches Eingliederungsmanagement (kurz: BEM) anzubieten. "Das BEM dient dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit und ist ein Instrument, um den Folgen des demographischen Wandels wirksam zu begegnen. Gleichzeitig sichert das BEM durch frühzeitige Intervention die individuellen Chancen den Arbeitsplatz zu behalten", schreibt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales auf seiner Website.

 

Gemäß § 84 Abs. 2 SGB IX muss der Arbeitgeber allen Mitarbeitern, die im Laufe eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig sind, ein Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) anbieten. Und doch wissen viele Führungsverantwortliche sich im Falle der Fälle nicht zu helfen und stecken den Kopf in den Sand. Die Folge: Verschlafene Chancen, zerschlagenes Porzellan, bis zu Arbeitsplatzverlust für den Mitarbeiter. Schon alleine die Einladung zum BEM-Gespräch treibt Führungskräften und Arbeitnehmern häufig den Angstschweiß in die Augen.

 

Dabei wäre es so einfach: Ziel eines BEM ist immer den Arbeitnehmern den Arbeitsplatz und dem Unternehmen die Arbeitskraft von erfahrenen Mitarbeitern zu sichern. Sowohl volkswirtschaftlich als auch individuell bietet das BEM erhebliche wirtschaftliche Vorteile, wenn sie denn genutzt werden.

 

In Bayern werden die Aufgaben des Integrationsamtes durch das Zentrum Bayern Familie und Soziales mit seinen sieben Regionalstellen wahrgenommen.

 

 

 

Bei individuellen Fragen an das Integrationsamt können Sie sich hierhin wenden:

 

Zentrum Bayern Familie und Soziales, Region Niederbayern – Integrationsamt, Friedhofstraße 7, 84028 Landshut, Tel.: 08 71/ 8 29-0, Fax: 08 71/ 8 29-4 80, E-Mail: integrationsamt.ndb@zbfs.bayern.de

 

Erste Informationen sind schon als Video auf Youtube erhältlich. Hier haben verschiedene seriöse Anbieter Videos von 2 Minuten bis zu 2 Stunden Dauer eingestellt. Weiterführende Links finden Sie auch auf der IZABB-Webseite. Besonders ans Herz legen möchten wir Ihnen den Downloadlink des Zentrums Bayern Familie und Soziales zu einer umfassenden Broschüre. Auch der VdK Rottal-Inn unterstützt bei Fragen des BEM. Informationen und Kontaktdaten des VdK erhalten Sie hier.