Wohn-Formen

 

Es gibt grundsätzlich verschiedene Wohn-Formen. Verschiedene Wohn-Formen auch für verschiedene Anliegen und Altersgruppen. Beispielsweise für Jugendliche, Erwachsene und Senioren mit oder auch ohne Handicap.  Anzuraten ist, sich Informationen über jegliche Wohn-Form einzuholen und für sich selbst entscheiden zu können was für sich Selbst am Besten bzw. stimmig ist.

 

Wohn-Formen:

 

Zuhause Wohnen

Betreutes Wohnen

Wohnstifte (Seniorenresidenzen)

Ambulante Wohngemeinschaft

Ambulante Wohngruppe

Pflegeheime/Seniorenheime/Altenheime

Hausgemeinschaften-Konzept in Pflegeheimen


Kurz Erklärt


 

Zuhause Wohnen

Auch Pflegebedürftige können in Ihren eigenen vier Wänden wohnen. Es erfolgt eine Unterstützung durch Angehörige, Nachbarn und/oder professionellen (auch ambulanten) Pflegediensten, und/oder privaten Betreuungskräften.

 

Entsprechende Umbaumaßnahmen können je nach Planung/Durchführbarkeit (siehe kleiner Leitfaden) und auch evtl. Beantragung entsprechender Fördermittel durchgeführt werden.

 

Betreutes Wohnen

Ist das Wohnen in den eigenen vier Wänden oder in einer Mietsituation. Meist mit Betreuungsvertrag (Hausnotruf, Versorgung im Krankheitsfall, Besuchsdienst, etc.) Es kann eine kleine behindertengerechte Wohnung sein, die oft mit anderen Angeboten im Gebäuden (z. B. Arzt, Pflegedienst, Nahversorger, etc.) angegliedert ist. Die Pflege muss selbst organisiert werden. Zu Beginn stehen oft Unterstützer zur Verfügung, die den Zusammenhalt fördern und Aktivitäten anbieten.



Wohnstifte (Seniorenresidenzen)

Sind frei finanzierte Einrichtungen eines Trägers oder durch Stiftungen. Bei Pflege und Unterstützungsversorgung tritt je nach Entscheidung ein Träger ein. Die Ausstattung in den Wohnräumen wie auch die Freizeitangebote sind überdurchschnittlich gut.

 

Hausgemeinschaften-Konzept in Pflegeheimen

Diese untergliedern sich in Hausgemeinschaften mit jeweils einer Küche und einem Wohnraum. Die Bewohnerinnen und Bewohner leben sozusagen in einer kleinen familienorientierten Gemeinschaft. Die Rahmenbedingungen richten sich nach dem PfleWogG und SGM mit 24-Stunden-Betreuung durch Pflege-Fachkräfte.



Ambulante Wohngemeinschaft

Hier dürfen bis zu 12 Pflegebedürftige in einer

WG mit einem gemeinsamen Hausstand leben. Vorhanden ist mind. Ein gemeinsamer

Aufenthaltsraum. Zu beachten ist,

dass nicht jedem Zimmer ein Bad

zugeordnet sein muss, d.h. es könnte auch ein Gemeinschaftsbad vor Ort sein.

Ein Versorgungsvertrag wird durch den

Bewohner geschlossen jedoch müssen die

Angehörigen miteinbezogen werden.

Eine Versorgung bzw. Betreuung ist durch eine Pflegeperson (muss keine Fachkraft sein)

mit 24 Stunden gewährleistet.

Ambulante Wohngruppe

Die Unterscheidung bzw. Abgrenzung zur ambulanten Wohngemeinschaft liegt im

Versorgungsvertrag
Und im Zweck.
Es liegt keine FQA (Fachstelle Pflege- und
  Behinderteneinrichtungen, Qualitätsentwicklung
  und Aufsicht) als beratendes Instrument vor.


 Pflege-Senioren/Altenheime

Diese Heime bedeutet eine Vollstationäre Pflege. Das bedeutet, dass ein Eigenanteil für „Hotelkosten“ zu tragen ist, ein Zimmer nach PfleWoqG zugeordnet und entsprechend den Bedürfnissen eine aktivierende Pflege zugeordnet wird (z.B. Betreuungskonzept oder eine gesonderte Demenzbetreuung).



Hilfe vor Ort im Landkreis Rottal-Inn

 Bei Fragen zur Hilfe vor Ort mit entsprechenden Kontaktdaten können Sie die Caritas-Geschäftsstelle Pfarrkirchen Caritasverband für die Diözese Passau e.V.  kontaktieren

Adresse

Caritas-Geschäftsstelle Pfarrkirchen

Spitalplatz 1

84347 Pfarrkirchen

Tel. Nr.: 08561-96070

                                   Email: geschaeftsstelle@caritas-rottal-inn.de

                                   Homepage: www.caritas-rottal-inn.de

                                   Übersicht: Caritas Rottal-Inn- Hilfe vor Ort - hier


Angebote vor Ort

Caritas-Wohngemeinschaften

Die Caritas-Wohngemeinschaften bieten ein individuell ausgerichtetes Hilfsangebot für psychisch erkrankte Menschen (oder auch seelisch Behinderte) , die in einer betreuten Wohnform leben möchten. Ein multiprofessionelles Team unterstützt die Bewohner in ihrem Alltag, bei der praktischen Lebensführung und in der Beratung im Umgang mit psychischen Erkrankungen. Weitere Informationen sowie Kontaktdaten - hier


Betreutes Einzelwohnen für psychisch Kranke

Das Ambulant Betreute Einzelwohnen richtet sich an psychisch kranke und seelisch behinderte volljährige Menschen die vorübergehend, für längere Zeit oder auf Dauer Unterstützung in der selbständigen Lebensführung benötigen, die aber stationäre Hilfen nicht oder nicht mehr bedürfen.

Weitere Informationen sowie Kontaktdaten - hier


 Ambulant betreutes Wohnen - Alkoholkranke

Das ambulant betreute Wohnen können Frauen und Männer ab 18 Jahren in Anspruch nehmen, die von einer Suchterkrankung betroffen sind. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, in Ihrem gewohnten Lebensumfeld einen klaren strukturierten Rahmen zu schaffen und ein neues Gefühl von zu Hause zu entwickeln. Dafür findet das Betreuungsangebot in Ihrer eigenen Wohnung statt.

Weitere Informationen sowie Kontaktdaten - hier


Sozialstationen (ambulante Pflege)

Der Caritas im Landkreis Rottal-Inn in Pfarrkirchen, Simbach/Inn und Arnstorf haben insgesamt drei Sozialstationen. Diese bieten in der häuslichen Umgebung Rat und Hilfe bei der Pflege, der hauswirtschaftlichen Versorgung oder der stundenweisen Betreuung kranker, alter und behinderter Menschen. Rund 100 Mitarbeiter leisten pro Jahr rund 100.000 Einsätze bei über 400 alten und kranken Menschen. Sie erbringen Behandlungspflege nach ärztlicher Verordnung (SGB V, Krankenversicherung), Grundpflege, hauswirtschaftliche Versorgung und Betreuung (SGB XI, Pflegeversicherung).

Wir unterstützen Sie im Einzelnen durch:

Grundpflege, Behandlungspflege, Professionelles Wundmanagement, 24-Stunden-Rufbereitschaft, Pflegeberatung, Anleitung pflegender Angehöriger,  Beratung über Ihnen zustehende Leistungen im Rahmen der Pflegeversicherung, Hilfe bei der Beantragung einer Pflegestufe, Wohnraumberatung u.v.m.

Die Kontaktdaten finden sie hier


 Caritas Treff für Senioren

In unseren Tagesbetreuungen in den Treffpunkten Caritas in Pfarrkirchen und Münchsdorf werden Ihre Angehörigen liebevoll umsorgt und betreut

Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick über den Tagesablauf.

Der Tag im Überblick:

ab 08.00 Uhr              Ankunft mit Frühstück

09.00 – 11.30 Uhr      Gruppenaktivitäten *

11.30 – 12.00 Uhr      Mittagessen

12.30 – 13.30 Uhr      Mittagsruhe (bei Bedarf)

13.30 – 16.30 Uhr      Gruppenaktivitäten *

ab 17.00 Uhr              Heimfahrt

*Gymnastik, Spiele, Gedächtnistraining, Singen, Kochen, Spaziergänge, Basteln.

Ihre Angehörigen können den ganzen Tag, aber auch nur einen halben Tag in unseren Tagesbetreuungen verbringen.

Abholung ist auch nach Rücksprachen möglich.

Öffnungszeiten in Pfarrkirchen:

Montag und Freitag von 08.00 – 17.00 Uhr

Öffnungszeiten in Münchsdorf:

Mittwoch und Donnerstag von 8.00 - 17.00 Uhr.

Bei entsprechender Nachfrage werden die Tagesbetreuungen auch noch an anderen Tagen geöffnet. 

Hinsichtlich der Leistungen und Ihnen entstehende Kosten beraten wir Sie selbstverständlich individuell.

Im Treffpunkt Caritas in Pfarrkirchen, Stadtplatz 35, findet jeden ersten Mittwoch im Monat von 10.00 - 12.00 Uhr eine Information zur Patienten-, Betreuungsverfügung und Vorsorgevollmacht durch eine/n Berater/in des Hospizvereines statt.

Kontaktdaten und weitere Informationen - hier entlang


Altenheim- Pflegeheime  (stationäre Pflege )

Das Haus „St. Konrad" in Pfarrkirchen bietet vollstationäre Pflege, Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege, Tagespflege und Krankenhausnachsorge.

Das Haus „St. Vinzenz von Paul“ in Pfarrkirchen ergänzt mit Wohnbereich für „Menschen mit Demenz“.

Die Kontaktdaten und weitere Informationen finden sie hier


Oder


 

 

 

 

Caritasverband für die Diözese Regensburg e.V.

Stadtplatz 1

84307 Eggenfelden

Tel. Nr.: 08721-911 105

Email: info@caritas-eggenfelden.de


Angebote vor Ort

 

 

 

WOHNGEMEINSCHAFT ST. FRANZISKUS

Die Wohngemeinschaft St. Franziskus ist eine pädagogisch geführte Einrichtung für erwachsene Menschen mit Behinderung, die eine Betreuung und Förderung benötigen. Sie bietet differenzierte Wohnmöglichkeiten für Menschen mit einer Behinderung an, denen eine selbstständige Lebensführung nicht möglich ist. Ziel ist die soziale Integration, die den Bewohnern die Teilnahme am Leben ermöglicht. Das Angebot umfasst die Betreuung und Förderung in familienähnlichen Wohngruppen. Menschen mit einem erhöhten Betreuungs- und Pflegebedarf werden umfassend auch in einer Wohnpflegegruppe betreut.

 

Kontakt:

Gartenweg 2a

84307 Eggenfelden

Tel. Nr.: 0872-197 23-0 (Ute Randak)

E-Mail: verwaltung@wg-eggenfelden.de

(Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V.)


Weitere Angebote in Eggenfelden

 

KINDER UND JUGENDWOHNGRUPPE (ANTONIUSHEIM)

 

Aufgenommen werden Kinder ab der Schulfähigkeit bis zum 17. Lebensjahr. Diese fördern wir im sozial-emotionalen Bereich, in der Kontakt- und Beziehungsfähigkeit, im Bereich der Ich-Kompetenz, in der Konzentrations- und Aufmerksamkeitsverbesserung, bei Wahrnehmungs- und Verarbeitungsschwierigkeiten und bei psychosomatischen Auffälligkeiten und Traumatisierungen. Unsere pädagogische Zielsetzung ist die Orientierung an den Bedürfnissen und Fähigkeiten der Kinder. Die „Rund-um-die-Uhr-Betreuung" findet in einem harmonischen und familiär ausgerichteten Rahmen statt und wird durch Freizeitangebote, Spiel und Sport ergänzt.

 

Kontakt:

Leitung: Kerstin Beisl

St. Johannis-Verein Eggenfelden e. V.

Pfarrkirchener Straße 40a

84307 Eggenfelden

Tel.Nr.: 08721 - 9634 0 oder  96 34-19,

E-Mail: kinderheim@st-johannisverein-eggenfelden.de

Öffnungszeiten: Die Gruppe ist ganzjährig geöffnet.

 

 

BETREUTES WOHNEN FÜR JUGENDLICHE

 

Unser Angebot richtet sich an Jugendliche und junge Menschen sowie Schwangere und junge Mütter oder Väter ab dem 16. Lebensjahr, die aus Familien und anderen Lebenskontexten kommen, in denen sie keine ausreichende oder angemessene Förderung und Unterstützung finden und in denen sie nicht mehr verbleiben können oder wollen. Indikationsschwerpunkte sind die Stabilisierung und Weiterentwicklung der bisher erreichten Persönlichkeitsentwicklung in der eigenen Wohnung und im neuen sozialen Umfeld, der erfolgreiche Abschluss einer Schul- und Berufsaubildung, wirtschaftliche Selbstständigkeit und eine erfolgreiche Ablösung aus der Jugendphase. Die jungen Mütter bzw. Väter sollen dazu befähigt werden, mit ihren Kindern selbstständig zu leben und eine gute und tragfähige Mutter-Kind-Beziehung zu entwickeln.

 

Kontakt:

Leitung: Anja Schildbach

Tel.: 08721-96 34-16,  E-Mail: betreutes-wohnen@st-johannisverein-eggenfelden.de


Die Bayerische Staatsregierung bietet unter Publikationen zum Thema Menschen mit Behinderung weitere Informationen als download zum Thema

 

 

Leben in stationären Wohnformen für Erwachsene mit geistiger Behinderung - hier entlang

Zu Hause daheim - Beispiele - hier entlang

Alternative Wohnformen - für ältere Menschen - hier entlang

Wohnen im Alter - am liebsten zu Hause. Wohnberatung für ältere und behinderte Menschen - hier entlang

Bayerisches Netzwerk Wohnprojekte - Wohnprojekt-Atlas 2008 - hier entlang

Wohnberatung und Wohnanpassung. Etablierung eines Angebots in der Alten- und Behindertenhilfe - hier entlang